Regionalgruppenleiter

Urs Beck
Grubenstr. 38
3322 Schönbühl
P 031 859 32 74
bern(at)thema-briefmarken.ch

Lokal

Sorell Hotel Ador in Bern, Laupenstrasse 15, Nähe Hauptbahnhof (City West)

Versammlungen

Wir treffen uns in der Regel gemäss untenstehendem Jahresprogramm zum Höck im Sorell Hotel Ador, Laupenstrasse 15, Bern

Termine für das Jahr 2019

Donnerstag   17. Januar   19 Uhr: Pizza-Plausch im Rest. Da Carlo
Donnerstag   21. Februar   20 Uhr: Höck
Donnerstag   21. März   20 Uhr: Höck
Mittwoch   10. April   15 Uhr: Besichtigung der ARA Region Bern AG mit Führung
Adresse: Herrenschwanden, Neubrückstrasse 190
Treffpunkt beim Eingang/Parkplatz zirka 10 Minuten vorher
Donnerstag   18. April   19 Uhr: Der Präsident des SMV, besucht uns:
Thema: Wo plagt der Schuh die Motivsammler?
Donnerstag   16. Mai   20 Uhr: Höck
Donnerstag   20. Juni   20 Uhr: Höck
Juli   Sommerferien
Donnerstag   15. August   19 Uhr: Pizza-Plausch – Lokal noch offen
Donnerstag   19. September   20 Uhr: Höck
Donnerstag   17. Oktober   20 Uhr: Höck
Donnerstag   21. November   20 Uhr: Höck
Donnerstag   19. Dezember  

Werden wir wie im Dez. 2018 von jemandem eingeladen?

Jahresprogramm 2019 der Regionalgruppe Bern des Schweizerischen Motivsammler-Vereins drucken

Aktuelles aus unseren "Höck's"

April: nur gerade fünf (drei Streits, Brand und Beck) RGB-ler kamen der Einladung von Erna am 10.4. nach, die ARA Region Bern AG an der Neubrückstrasse zu besuchen. Wir konnten uns einer Gruppe von acht Besuchern anschliessen. Der Direktor persönlich, Herr Beat Ammann, übernahm die sehr interessante Führung. Zuerst gab es eine einstündige Film-Präsentation der ARA mit vielen zusätzlichen Erläuterungen. Die zweite Stunde war reserviert für einen Rundgang durch die hochkomplexen Anlagen. Auch hier erklärte uns Herr Amman die Vorgänge auf eine möglichst verständliche Weise. Es gab einige Treppen zu bewältigen, rauf und runter, rauf und runter... Die modernen technischen Anlagen waren sehr eindrücklich und sauber, dazu immer der fachkundige Kommentar. Verschiedene Gerüche konnte man wahrnehmen, aber nie Gestank. Zum Schluss, in der dritten Stunde, wurden nochmals viele Fragen gestellt und beantwortet, dazu konnte man einen offerierten Kaffee geniessen. Herzlichen Dank Herr Ammann für die erstklassige Führung und Betreuung.

März: Am 22.3. traf sich ein kleines Grüppchen (5 RGB-ler) zum Höck. Nichts desto Trotz gab es viel zu reden über verschiedenste Themen, zum Beispiel: Wie hebt man ein besonderes Stück auf dem Sammlungsblatt hervor? Aber auch über Fälschungen und Atteste, Fancys, Runen (alte Schriftzeichen der Germanen) sowie über die bevorstehenden Ausstellungen Verona (mit oder ohne Synopsis) und Bulle wurde angeregt diskutiert. Ich habe den offiziellen Wortlaut gefunden: «Die offiziellen FIP-Sprachen, in denen Titel, Plan und darüber hinaus gehende Einführungen geschrieben sein müssen, sind Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch.»

Februar: Sieben RGB-ler trafen sich am 21.2. zum Höck. Einiges gab es über die Thematischen Europameisterschaften vom 22. bis 24.11.2019 in Verona zu reden. Da wird doch zur Anmeldung eine Synopsis von den Ausstellern verlangt. Da gab es doch kleine Meinungsverschiedenheiten – wie gut es doch ist, wenn gleich mehrere Aussteller das gleiche «Problem» miteinander besprechen und lösen können. Eine ganze Sammlung von Belegen der Wuppertaler Schwebebahn brachte uns Xavier Martenet mit. Wir freuen uns schon über einen Artikel im THEMA. Ein weiteres Thema waren verschiedene, positive und weniger erfreuliche Ferienerlebnisse. Noch schnell die Literatur von Streits durchblättern und schon gehört eine weitere Zusammenkunft der RGB der Vergangenheit an.

Januar: Grosserfolg für den Pizza-Plausch vom 17.1. in der Pizzeria Da Carlo. 12 RGB-ler erschienen zu diesem Jahresbeginn-Anlass. Nun sind meine Bedenken, den Traditionstreff fallen zu lassen, wieder verschwunden. Allgemeiner Kommentar: essen sehr gut, Bedienung gut, Platz- und Lärmverhältnisse schlecht. Vielleicht finden wir im August eine Pizzeria, wo alle Wünsche in Erfüllung gehen. Nichts desto trotz: ein gut gelungener Start ins neue Jahr mit vielen interessanten, philatelistischen und nicht-philatelistischen Themen.